Dossiers

10 Jahre Vertrag von Lissabon

"Vertrag über die Europäische Union" und "Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union"

Nach zähen Verhandlungen hatten die Staats- und Regierungschefs der Gemeinschaft am 19. Oktober 2007 Einigkeit über das neue Vertragswerk erzielt. Das Dokument wurde am 13. Dezember 2007 in Lissabon unterzeichnet. Der "Vertrag von Lissabon" ersetzt die im Jahr 2005 gescheiterte EU-Verfassung. Der Reformvertrag übernimmt die wesentlichen inhaltlichen Fortschritte des Verfassungsvertrags, baut aber auf der Struktur der bestehenden Verträge auf. Am 1. Dezember 2009 trat der Vertrag endlich in Kraft.

Brexit

Dossier: Austrittsverhandlungen beginnen in Brüssel

Am 23. Juni 2016 haben die Briten bei einem Referendum mit rund 52 Prozent der Stimmen für den Brexit - den Austritt aus der Europäischen Union - gestimmt. Nach mehr als 40 Jahren Mitgliedschaft werden die Briten als erstes Land die EU verlassen. Befürchtet werden negative Folgen eines Brexits für die britische Wirtschaft, aber auch für die EU-Länder. Nach der Einigung zwischen EU und Großbritannien auf eine Vertragsänderung kann es zu einem geregelten Austritt am 31. Januar 2020 kommen. Alle Informationen rund um den Brexit liefert unser Dossier.

Nervenkrieg um die Ukraine

Der Ost-West-Konflikt bricht wieder auf

Die Entwicklung in der Ukraine erregt international tiefe Besorgnis. Erst die Proteste auf dem Maidan-Platz, dann die Absetzung der Regierung, die Abspaltung der Halbinsel Krim und jetzt die schweren Kämpfe in der Ostukraine. Dem Land könnte die Spaltung, wenn nicht sogar ein Krieg drohen. Der Gegensatz zwischen dem westlich-orientierten und dem pro-russischen Bevölkerungsteil und damit zwischen West und Ost wird damit wieder zum Politikum.

Verschwörungstheorien

Wie funktionieren Verschwörungstheorien? Welche Rolle spielt das Internet in der Verbreitung von Verschwörungstheorien? Worin bestehen konkret die Gefahren in Verschwörungstheorien? Und wie können Verschwörungstheorien entkräftet werden?

mehr

Analphabetismus in Baden-Württemberg

Wenn die Buchstaben keinen Sinn ergeben

Mehr als jeder zehnte Mensch in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren kann keine kurzen, einfachen Text lesen. Analphabetismus ist kein Randphänomen der Gesellschaft. Wie ist die Situation in Baden-Württemberg? Wo finden betroffene Personen Hilfe? Ein Interview mit Knut Becker von der Fachstelle Grundbildung und Alphabetisierung Baden-Württemberg.

Autonomes Fahren & digitale Ethik

Der Mensch im automatisierten Fahrzeug

Wie soll sich ein "selbstdenkendes" Fahrzeug im Fall eines Unfalls verhalten? Digitale Ethik kann und muss bei diesen Fragen helfen. Dieses Dossier sensibilisiert für die ethischen Fragen im Bereich der Technikentwicklung und zeigt am konkreten Beispiel autonomen Fahrens, was digitale Ethik ist. 

Klimawandel

Hilft der neue Klimavertrag, die Erderwärmung zu stoppen?

196 Staaten haben sich am 12. Dezember 2015 in Paris auf einen neuen Vertrag geeinigt, der den Klimawandel aufhalten soll. Es wird 2021 an die Stelle des Kyoto-Protokolls treten, das im Jahr 2020 ausläuft. Laut Vertrag soll die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt werden. Im Gegensatz zum Kyoto-Protokoll nehmen an der Vereinbarung auch die USA teil, die nach China am meisten Kohlendioxid in die Atmosphäre ausstoßen. 

Unabhängigkeit für Katalonien?

Katalanisches Regionalparlament stimmt für unabhängige Republik

In der spanischen Region Katalonien brodelt es. Mit Massendemonstrationen fordern Katalanen die Unabhängigkeit ihres Landes. Sie wollen Katalonien vom Zentralstaat Spanien abspalten und einen eigenen Nationalstaat gründen. Nach einem verbotenen Referendum entmachtete die spanische Zentralregierung die katalanischen Separatisten und setzte die katalanische Regionalregierung ab. 

Ursula von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin

Der Europäische Rat hatte Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin vorgeschlagen und stand damit in der Kritik. Dennoch hat das Europäische Parlament am 16. Juli mit 383 der 747 Abgeordneten für von der Leyen gestimmt. Damit wird erstmals eine Frau Kommissionspräsidentin. (Foto: European Union 2019 - Source: EP / Christian Creutz)

Diversity

Vielfalt in unserer Gesellschaft und Baden-Württemberg

Jeder Mensch ist einzigartig und sorgt für Vielfalt in unserer Gesellschaft. Das Konzept Diversity greift diese Vielfalt auf und setzt sich für die Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen ein. In der freien Wirtschaft werden schon länger Ansätze angewandt, um die Potentiale von Vielfalt zu fördern. Auch das Land Baden-Württemberg setzt sich mit dem Aktionsplan für Akzeptanz und gleiche Rechte Baden-Württemberg für Diversity ein.

Wasser

Eine knappe Ressource

Wasser ist für viele Menschen ein selbstverständliches Gut. Gerade weil Wasser allgegenwärtig erscheint, wird es in seiner Bedeutung unterschätzt. Wasser ist die Grundlage des Lebens, ein Lebensraum, eine Energiequelle, ein Wirtschaftsfaktor. Wir nutzen Wasser nicht nur für unsere Ernährung, sondern auch für unsere Hygiene. Das Grundwasser ist unser Trinkwasserspender. Der Druck auf die knappe Ressource nimmt zu. Der lebenswichtige Rohstoff hat eine enorme ökonomische Bedeutung und birgt erhebliches politisches Konfliktpotential.

Der Nahost-Konflikt

Das Ringen um den Frieden

Der Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis ist mehr als hundert Jahre alt. Seit der Gründung Israels 1948 wechseln sich Kriege, Terroranschläge und Verhandlungen ab, die bislang keinen Frieden gebracht haben. Die Gewaltspirale dreht sich immer weiter. Ein Ende der Gewalt im Nahen Osten ist fern. Immer wieder erschüttern Attentate Israel, die Sorge vor einer erneuten Eskalation der Gewalt wächst.

Wohnen

Die neue soziale Frage?

Wohnen gehört zu den existenziellen Grundbedürfnissen des Menschen. Sorgenfreies Wohnen jedoch ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Stimmen werden lauter, die über steigende Mieten, explodierende Immobilien- und Grundstückspreise sowie über die Verdrängung einkommensschwacher Schichten durch Luxussanierungen und Luxusbauten vom Wohnungsmarkt klagen. Ist die Wohnungsnot die neue soziale Frage?

Der Islamische Staat (IS)

Dossier: militärisch geschlagen, aber auch endgültig besiegt?

In seinem früheren Herrschaftsgebiet in Syrien und dem Irak ist der Islamische Staat (IS) militärisch zwar besiegt. Dennoch kommt es weiterhin zu Anschlägen untergetauchter Kämpfer. Unser Dossier enthält eine Liste der IS-Terrorakte in Europa und Erklärungen zu Ideologie und Geschichte des Islamischen Staates.

Netzpolitik

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern unser Leben

Die zukünftigen Entwicklungen werden unser aller Leben, unser Arbeiten, manche wirtschaftliche und soziale Logik in Frage stellen. Wer heute noch glaubt, dass ihn "das mit dem Internet" nichts angehe, dass er davon nicht betroffen sei oder dass das auch wieder vorbeigehe, für den haben wir eine schlechte Nachricht: Das wird nicht so sein. ... Am Ende steht eine veränderte Gesellschaft (Markus Beckedahl, Falk Lüke).

5. Juni: Weltumwelttag

Drei Beispiele, was Einzelne tun können

Anlässlich des Weltumwelttages zeigen Teilnehmende des Freiwilligen Ökologischen Jahres positive Beispiele, wie Umweltschutz gelingt und wie sie sich täglich für den Umweltschutz einsetzen. Die Vereinten Nationen riefen den Tag 1974 ins Leben, um das weltweite Bewusstseins und Handeln zum Schutz unserer Umwelt zu fördern.

Finanz - und Wirtschaftskrise vor 10 Jahren

Eine Schockwelle ging um die Welt

Das Weltfinanz- und Wirtschaftssystem stand vor 10 Jahren am Abgrund. Aus fragwürdigen Spekulationsgeschäften mit amerikanischen Hauskrediten wurde eine globale Liquiditäts- und Vertrauenskrise zwischen den Banken. Die Finanzkrise hält die Welt seitdem in Atem. Die Aktienkurse rauschten in den Keller, ein großes Finanzhaus nach dem anderen meldete Milliardenabschreibungen oder muss Insolvenz anmelden. Fast täglich erreichten neue Hiobsbotschaften die Finanzmärkte. Die Regierungen rund um den Globus versuchten die panische Finanzwelt zu beruhigen. Auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene wurden Lösungen gesucht, um die Ausmaße der Finanz- und Wirtschaftskrise zu begrenzen.

Equal Pay Day

18. März 2019

Der Aktionstag will auf den Unterschied im Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern (Gender Pay Gap) aufmerksam machen. Frauen müssen in vergleichbaren Jobs aktuell bis zum 18. März arbeiten, um rein rechnerisch genauso viel Geld verdient zu haben wie Männer bereits am Ende des Vorjahres.

Flüchtlingsstrom als Herausforderung

Dossier: Wer kommt? Wer darf bleiben?

Im Jahr 2015 waren rund 900.000 Menschen nach Deutschland geflüchtet, so viele wie noch nie zuvor. 2016 war die Zahl der Asylsuchenden mit 280.000 in Deutschland deutlich geringer. Die meisten kommen aus Bürgerkriegsländern wie Syrien, dem Irak, Afghanistan oder Eritrea oder fliehen vor Armut und Diskriminierung auf dem Westbalkan. In unserem Dossier haben wir zusammengestellt, wie die Politik reagiert, wer die Geflüchteten sind, wer in Deutschland bleiben darf und welche Leistungen diese Menschen erhalten.

Flüchtlinge in Baden-Württemberg

Herausforderung für den Südwesten

Im Dezember 2015 sind mehr als 22.000 Flüchtlinge in Baden-Württemberg eingetroffen, im Jahr 2015 haben über 100.000 Menschen Asyl im Südwesten beantragt. Die Unterbringung und Versorgung der Asylsuchenden ist eine gewaltige Herausforderung - hat aber auch eine unerwartete Welle von Hilfsbereitschaft im ganzen Land angestoßen. Unser Dossier fasst die wichtigsten Informationen zusammen und bietet Tipps für Menschen, die selber helfen wollen. 

Zeige Ergebnisse 1 bis 20 von 40

1-20

21-40

Vor >

Nach oben